Main
Samstag
Mai272017

PETITION an die Bundesregierung: Rettungsaktion Ökostrom – Handeln statt Sandeln

Diese Petition wurde bisher von 11.515 Menschen unterstützt.

 

Seit vier Jahren ist eine Novelle des Ökostromgesetzes überfällig. Das Gesetz ist jetzt schon bis auf wenige Kleinigkeiten ausverhandelt, doch der Beschluss scheint nun auf den letzten Metern steckenzubleiben. Die Novelle des Ökostromgesetzes muss noch vor der voraussichtlich längeren Schaffenspause der Politik, bedingt durch Neuwahl, erledigt und im Parlament beschlossen werden.

Um unsere Klimaziele zu erreichen und die steigenden Importe von Kohle- und Atomstrom zu ersetzen muss die Novelle einen substantiellen Zuwachs an Ökostrom mit sich bringen. Wenn wir jetzt ein deutliches Zeichen setzen, können wir die verantwortlichen Personen, allen voran Bundeskanzler Christian Kern und Sebastian Kurz, zum Handeln bringen! Bitte unterstützen Sie daher unsere Petition:„ Rettungsaktion Ökostrom – Handeln statt Sandeln“ durch Ihre Unterzeichnung.

Wir fordern

 

  • die Umsetzung der Zusage aus dem Arbeitsprogramm der Bundesregierung vom 30. Jänner 2017, in dem in Bezug auf erneuerbare Energien vereinbart wurde, dass „signifikante zusätzliche Investitionen in den Ausbau der erneuerbaren Stromerzeugung in Österreich ausgelöst werden sollen“.
  • dass die verantwortlichen Regierungsmitglieder (Bundeskanzler Christian Kern, Obmann der zweiten Regierungspartei Sebastian Kurz und Wirtschaftsminister Harald Mahrer) die Novelle des Ökostromgesetzes in der noch verbleibenden Amtsperiode zum Abschluss bringen.

 

Hier können Sie unsere Petition unterzeichnen. Ihre Daten unterliegen dem Datenschutzgesetz und werden nicht weitergegeben. Wir erlauben uns Sie am Laufenden zu halten. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Hier unterzeichnen

 

Hier können Sie das Arbeitsprogramm der Bundesregierung lesen. 

 

Folgende Organisationen unterstützen die Petition:

Folgende Unternehmen unterstützen die Petition:

 

Unsere Firma hat sich auf die Optimierung der Gasmotoren und Stromgeneratoren spezialisiert. Hier hat sich in den letzten Jahren vieles getan. Lange und störungsfreie Laufzeiten sowie geringe Betriebskosten sind wichtig für den wirtschaftlichen Erfolg. Mit der Heranführung von Biogasanlagen an die Strommarktanforderungen mussten auch die Gasmotoren sowie deren Steuerung weiterentwickelt werden. Die Vermarktung von Biogasstrom muss auch in Österreich möglich werden. Dazu braucht es nicht nur die bestehenden Biogasanlagen, auch neue Biogasanlagen sind für den Strommarkt der Zukunft notwendig. Eine Ökostromnovelle ist hier der erste und wichtige Schritt.
Carsten Köllner, IET Energy GmbH (Kärnten)

 

Mit der KLIMA-ALLIANZ als Initiative des SENAT DER WIRTSCHAFT helfen wir Unternehmen und Institutionen, um einen wirkungsvollen Beitrag zur Sicherung unserer ökologischen Zukunftsfähigkeit zu leisten. Als ökosozial ausgerichtete Wirtschaftsorganisation ist es uns daher ein Anliegen, die vorliegende Petition zu unterstützen und fordern alle unsere Mitgliedsunternehmen auf, dies ebenfalls zu tun! Denn unsere Zukunft hängt von unseren ökologierelevanten Taten heute ab! 
Dr. Johannes Linhart, Geschäftsführer KLIMA-ALLIANZ des SENAT DER WIRTSCHAFT. 

 
 Mit der Umsetzung der kleinen Ökostromnovelle besteht die Chance, dass in den nächsten Jahren nachhaltige Investitionen in Milliardenhöhe in die österreichische Wirtschaft fließen und neue innovative Technologien von Österreich in die Welt gebracht werden können. 
Lukas Stühlinger, Vorstand oekostrom AG

 

 

 


 


Wenn es um Klimaschutz geht, kommt den Erneuerbaren Energien eine Schlüsselrolle zu. Die Ökostrom-Novelle stellt eine unverzichtbare Notwendigkeit für die Zukunft der Erneuerbaren Energien und in weiterer Folge für die Zukunft unseres Planeten dar. Als Veranstalter von Energy Tomorrow unterstützen wir deshalb die Forderung zur Umsetzung der Ökostrom-Novelle
Mag. Karin Fuhrmann, Partnerin bei TPA

 

Je früher neue Windkraftanlagen in Betrieb gehen, desto weniger Treibhausgase werden bis 2050 – dem Zielpunkt vollständiger Freiheit von der fossilen Droge – emittiert
Mag. Georg Kury, Meteorologe

 

Wir sind heuer das 30. Jahr im PV Bereich tätig. Trotz gefallener Preise ist es sehr schwierig PV Anlagen zu installieren. Gerade bei Firmen und Industriekunden geht nur wenig bis nichts weiter, weil hier der Stromeinkauf sehr niedrig ist, und damit die Amortisation zu lange dauert. Hier sind wir besonders auf die Politik angewiesen um "vernünftige" Rahmenbedingungen zu schaffen (die OÖ. Lösung ab 200kWp zu fördern, ist zu verblödet um wirklich etwas zu bewegen-wurde wahrscheinlich für anstehende Projekte gemacht). Wir installieren pro Jahr ca. 150 Anlagen, es könnten aber viel mehr sein. Ich appeliere an eine Aufhebung aller Deckelungen und Terminbeschränkungen, damit wäre eine kontinuierliche Abwicklung gegeben, um das Ganze nicht ausarten zu lassen sollte es gestaffelte Anlagenzuschüsse geben z.B. bis 10, 30, 100, 200 kWp.
Josef Schöffl

 

 

Ohne elektrische Energie funktioniert heutzutage fast nichts mehr. Egal ob im privaten oder im berufliche Alltag gilt: „ohne Strom ka Musi“. Die Erzeugung der benötigten Energie mit alternativen Energieformen (Wind, Wasser, Sonne, Biomasse, Geothermie, etc.) ist eine unabdingbare Voraussetzung für unsere Zukunft. Wir brauchen eine saubere, ökologische Umwelt und auch wirtschaftlich zB.: Green Jobs, etc. ist das Thema nicht zu unterschätzen. Daher ist das Ökostromgesetz ist ein wichtiger und richtiger Schritt für unsere Zukunft. 
DI(FH) Daniel Nauschnegg

 

Wenn wir Österreicher in der Welt ernst genommen werden wollen und die Klimaziele erfüllen wollen, müssen wir die Windkraft als saubere Energiequelle konsequent unterstützen! Um das Ziel zu erreichen, brauchen wir die Ökostromnovelle, was wir vollsten unterstützen und fordern.
Dr. Bartolomäus Khevenhüller-Metsch

 

Die Energiewende benötigt Entschlossenheit!

 

Die Novellierung des Ökostromgesetzes, insbesondere der Abbau der Warteschlange von 850 MW bewilligten Windkraftprojekten, ist ein Muss. Nicht nur wegen des sofortigen  Investitionsschubs (1 400 Mio. Euro) sondern auch zum Erreichen der Klimaziele. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Unser bestens ausgebildetes und hoch motiviertes Team steht für die Energiewende zur Verfügung. Jetzt ist die Politik am Zug.

Die Firma Hörmann Interstall baut seit seinen Anfängen in Österreich vor rund 10 Jahren Biogasanlagen. Durch den Bau, und seit kurzem auch Betrieb, von Biogasanlagen haben wir uns ein umfangreiches Wissen erarbeitet und welches laufend weiterentwickelt wird. Die Ökostromnovelle ist dringend notwendig, um die Biogasanlagen auch weiterentwickeln zu können. Größtes Potential sehen wir in der Reststoffnutzung und der flexible Energieerzeugung. Gerade in Dunkelflauten braucht es Biogasanlagen um die Versorgungssicherheit von Strom gewährleisten zu können.
Gerhard Panhuber, Hörmann Interstall GmbH (Niederösterreich)

 

Unsere Firma entwickelt Technikkomponenten zur Verwertung von Reststoffen in Biogasanlagen. Die kleine Ökostromgesetznovelle ist für uns insofern sehr wichtig, da bei einem brauchbaren gesetzlichen Rahmen auch unser Firmenstandort mit 25 Mitarbeitern gesichert ist.
Josef Höckner, Geschäftsführer BioG GmbH (Oberösterreich)

 


 

Wir sind als Bundesverband nachhaltige Mobilität natürlich auch gern Unterstützer!! Nachdem 98%  von unseren Mitgliedern mit Strom aus erneuerbaren Energien fahren, ist dies sicher ganz in ihrem Sinne! 

Reader Comments

There are no comments for this journal entry. To create a new comment, use the form below.

PostPost a New Comment

Enter your information below to add a new comment.

My response is on my own website »
Author Email (optional):
Author URL (optional):
Post:
 
Some HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>