Newsletter abonnieren
This form does not yet contain any fields.
    « Vorstoß für CO2 Bepreisung von Kanzler Kurz und Ministerin Köstinger beruht auf weltweit breiter Unterstützung | Main | Vertretung der Papierindustrie will Erneuerbaren Strom abdrehen »
    Donnerstag
    Mai102018

    Energie- und Treibhausgasszenarien im Hinblick auf 2030 und 2050.

    Das Umweltbundesamt hat in Zusammenarbeit mit ExpertInnen aus WIFO, CESAR, e-think, AEA, TU Graz und TU Wien Szenarien erstellt, um Wege zu einer klimafreundlichen Zukunft in Österreich aufzuzeigen. Während das Baseline-Szenario „WEM“ bisherige Entwicklungen fortschreibt, wird im Szenario „Transition“ die Energiewende als gesellschaftspolitische Zielsetzung vorausgesetzt. Für das Szenario „Transition“ spielen geänderte Rahmenbedingungen, technologische Innovationen und Änderungen im Konsumverhalten eine zentrale Rolle. Die Ergebnisse zeigen, dass durch die definierten Rahmenbedingungen und potenziellen Maßnahmen weitgehende Reduktionen des Energieverbrauchs und der Treibhausgas-Emissionen bis 2050 (-81 % zu 1990) erreicht werden können. Zudem sind dadurch positive Effekte für Wirtschaftswachstum, Beschäftigung und Einkommen zu erwarten.

    Die Szenarien im Original:

    http://www.umweltbundesamt.at/aktuell/publikationen/publikationssuche/publikationsdetail/?pub_id=2250